Doorways Chapter 1 – Teil 3 – Das Finale

Survival Horror mit komplexer Story, tiefer Atmosphäre, schnellem Gameplay, atemberaubenden Grafiken und nativem Oculus Rift Support, das klingt nach dem perfekten Rezept für einen VR-Horror- Titel. Deswegen habe ich Doorways mal genauer unter die Lupe genommen und Chapter 1 bis zum Angst einflößenden Ende gespielt.

Was macht einen guten Horror- Titel aus? Ich persönlich finde zu einem guten Horror-Titel gehört zum einen eine dichte düstere Atmosphäre, zugleich dürfen die Welten optisch aber nicht so dunkel sein, dass man nichts mehr erkennt.  Zudem gehören natürlich Angst einflößende Gegner und ständige Waffen- oder Munitionsknappheit ebenfalls dazu. Außerdem dürfen selbst verständlich innovative und gut in die Spielwelt integrierte Rätsel nicht fehlen.

Mit all diesem wirbt das, von dem argentinischen Entwickler Saibot Studios stammende Horror Spiel, Doorways. Das Spiel, welches in Episoden veröffentlicht wird, teilt sich den Sprecher mit Amnesia: The Dark Descent (Sam A. Mowry), was potentiell für eine gute Atmosphäre sorgen könnte.

Ich habe für euch das erste Chapter von Doorways durchgespielt, dies wird in den nächsten Tagen hier erscheinen.
Die Videos sind an manchen Stellen ein wenig geschnitten. Das liegt schlicht daran, dass ich Passagen, an denen sich das Video etwas ziehen würde (Fehlversuche, längere einseitige Laufpassagen oder Rückwege), entfernt habe.
Wir beginnen natürlich mit Teil 1:

Der Horror geht weiter in Teil 2:

Das spannende Finale des ersten Kapitels in Teil 3:

Ein spontanes Gesamtfazit findet ihr am Ende des letzten Teils, bildet euch aber am besten an Hand des Materials einen eigenen Eindruck.

Chapter 1 und 2 kosten bei Steam derzeit 8.99€ und beide Kapitel haben vollen nativen Oculus Rift Support!

Steam.de – Doorways: Chapter 1 & 2

Wenn euch die Videos gefallen, Abonniert den Kanal uns auf Youtube oder Liked uns bei Facebook / Twitter um immer auf den neusten Stand zu bleiben.

Daniel Korgel

Geschrieben von

Ich bin Daniel Korgel und bin ein selbständiger Software Entwickler im Bereich Virtual Reality. Ich programmiere in meiner Freizeit schon sehr lange und bin gut unterwegs mit C# (& .Net), Java, HTML, PHP und MYSQL. Kenntnisse in C, C++ und Assembler sind aber auch vorhanden. Zudem arbeite ich derzeit auch an meinem Bachelor. In meiner Freizeit sammle ich alte Spielekonsolen und bin auch hin und wieder im Skatepark anzutreffen. Twitter: @DakorVR , @Bloculus_de| Xing: xing.com/profiles/Daniel_Korgel


7 Meinungen zu “Doorways Chapter 1 – Teil 3 – Das Finale

    • Gerne. Aber zunächst nur hier im Kommentar Bereich. Bisher habe ich nur Chapter 1 gespielt (Chapter 2 soll besser sein).
      Chapter 1 ist in meinen Augen guter Durchschnitt. Die Ideen sind gut, aber nicht konsequent durchgezogen.
      Die Mischung aus Rätsel und Grusel gefällt mir gut, jedoch entpuppten sich einige Rätsel am Ende als -Irre so lange durch das Dunkle bis du den Gegenstand findest den du suchst. Wirklich fordernde Rätsel wie in Silent Hill gab es nicht… Es hat potential und wenn die Rätsel in Chapter 2 besser werden, top! Aber unterm Strich bisher eher Durchschnitt. In Chapter 1 gab es ein in 1.5h nicht all zu viele gute Schocker welche sich auch noch schnell abgenutzt haben. Die Atmosphäre ist gut, aber nach 20 Minuten umher Irren lässt das dann auch nach. Leider viel verschenktes Potential, aber insgesamt ganz nett.

Kommentar verfassen