Darkfield Alpha – Crowdfounding eröffnet – Jetzt sofort Zugang sichern!

Darkfield Alpha ist ein Hochgeschwindigkeits-Dogfight-Shooter, der sich an den Klassikern wie Wing Commander oder Freelancer orientiert. In dem rasenten Multiplayer-Shooter muss der Spieler in hitzigen Gefechten die Ruhe bewahren und seine Konkurrenten, ob Computer- oder Mensch-gesteuert, in die endlose Weite des Alls schießen.

Der Spieler steht vor der Wahl: Seit Jahrzehnten wütet ein hitziger Krieg zwischen den Technocrats und den Rebellen. Während die Technocrats die neuste Rumschif-Technik mit holographischen Retina-Projektoren und Zielsystemen nutzen, kämpfen die Rebellen mit veralteten Raumschiffen gegen die scheinbar überlegende Macht.

Die aktuelle Pre-Release Version kann derzeit im Single- und Multiplayer mit oder ohne Bots gespielt werden. Sie enthält ferner bereits die Gatling Gun und zielsuchende Raketen sowie eine große Map mit vielen Möglichkeiten anderen Spielern aufzulauern oder sie im direkten Kampf zu erledigen. Alle Elemente im Spiel, bis auf den letzten Schuss, werden korrekt nach Newtons Gravitationsgesetz berechnet. Zukünftig sollen noch mehrere Spielmodi, Verteidungs-Systeme und viele weitere neue Elemente eingefügt werden. In einem Gespräch verriet Lead-Entwickler Markus Schramm:

,,Wir planen zwei verschiedene Waffenklassen: Primär (z.B. Gattling, Laser) und Sekundärwaffen (Raketen). Momentan sind von jeder Klasse eine Variante in der Alpha vertreten, aber wir werden weitere Varianten einbauen. Denkbar wären z.B. stärkere Geschütze, die dafür aber langsamer feuern, und Raketen mit Spezial-Funktionen (z.B. EMP-Raketen) usw. Wirklich festlegen wollen wir uns darauf aber noch nicht. Ein Grund für den Alpha- Release ist eben auch damit wir Feedback von der Community einholen können.“

Auch an Ideen für neue weitere Maps mangelt es dem Team nicht. Zwar liegt der aktuellen Alpha- Version nur eine Map bei, doch weitere abwechslungsreiche Maps mit neuen Hindernissen und neuen Orten zum Entdecken sind geplant. Jeder Besitzer des Spiels kann seinen eigenen Server hosten. Dabei ist die maximale Spielerzahl derzeit nur durch die Rechenkraft und Netzwerkleitung des Hosts begrenzt. Epischen Weltraum-Schlachten steht also nichts im Wege.

 

Entwickelt man ein Spiel kommt man irgendwann zu einem Punkt, an dem es schwer wird das Projekt aus eigenen Mitteln weiter zu finanzieren. Dieser Punkt wurde nun bei Darkfield Alpha erreicht und die Jungs hinter dem Dogfighter suchen nun Unterstützung aus der Community. Die Entwickler kommen aus Deutschland und daher war es ihnen nicht möglich eine Kampagne bei Kickstarter zu erstellen. Aus diesem Grund rufen sie auf ihrer eigenen Webseite zur Unterstützung auf. Um den Bezahlvorgang und das Heraussenden der Download-Links kümmert sich dabei SendOwl. Ein seriöser Anbieter, der den Bezahlvorgang sicher und unkompliziert abwickelt, bezahlt wird mit dem eigenen Paypal Konto, so dass auch Fans ohne Kreditkarte die Entwicklung fördern können. Als Gegenleistung erhalten Unterstützer ab $15 (11€) sofortigen Zugang zur aktuellen Alpha Build und Zugang zu allen zukünftigen Versionen des Spiels.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein besonderes Highlight sind jedoch die Belohnungen für größere Spenden: Für $50 (36€) landet man selber im Spiel. Nicht nur dass man einen der NPC Charaktere benennen und ihre Eigenschaften festlegen darf, auch ein vom Unterstützer selbst aufgezeichneter Funkspruch landet im Spiel. Dieser wird  im späteren Spiel zufällig über den Funk übertragen. Ab $200 (148€) wird der Name des Unterstützers zusätzlich auf Flieger-Legenden-Plaketten in jedem einzelnen Cockpit der jeweiligen Fraktion zu sehen sein. Wer sich dies gönnen möchte, muss allerdings schnell sein, denn nur 10 Piloten jeder Fraktion wird diese Ehre zu geteilt.

Die drei Jungs hinter Darkfield Alpha kümmern sich, wenn sie gerade nicht an ihrem eigenen Spiel arbeiten, auch um die Nachwuchsförderung. So haben sie kürzlich mit dem Schülerforschungszentrum Sachsen e.V einen Gamedesign Workshop für Kinder zwischen 13 und 17 Jahren veranstaltet. In ihrem Blog haben sie darüber einen Artikel veröffentlicht, in dem sie auch schon bald alle Ergebnisse des Workshops zum kostenlosen Download anbieten werden.

Interesse geweckt? Dann besucht jetzt die offizielle Webseite und unterstützt das Spiel:

www.darkfield-alpha.com

banner1

This article has 5 comments

    • Podden Antworten

      Man munkelt version Alpha2 hat einen rudimentären Server Browser, das sollte die Suche nach Mitspielern vereinfachen ;)

  1. Deepcore Antworten

    So hab mir das Ding auch mal geschoppt ;). Hat jemand ne leise Ahnung wie der Serverbrowser funktioniert oder gibt es kein offenes Game,
    PS: Ja der Port 25000 ist weitergeleitet

  2. Artbey Antworten

    Die neuste version ist Alpha 4
    Sehr empfehlenswert !!!
    Neue Schiffe und schicker neuer Look

  3. Darkfield VR auf Kickstarter + Entwickler Interview | Bloculus Das deutsche Oculus Rift News Blog Antworten

    […] Ich verfolge Darkfield VR nun schon seit einer ganzen Weile und wie man auf den Bildern des alten Artikels sehen kann, hat sich optisch sehr viel getan. Doch viel mehr hat sich “Hinter den Kulissen” in der Technik geändert. Darkfield VR war eines meiner ersten Space Erlebnisse auf dem DK1 und ich fand es damals schon sehr genial. Gut, optisch konnte das Cockpit nicht mit anderen Space-Demos von damals mithalten, doch technisch war es damals im Vergleich zu den anderen Rift-Demos in meinen Augen herausstechend. […]

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.