Oculus VR eröffnet Rift-Appstore „Oculus Share“

Wer aktuell nach Rift-Demos sucht hat es nicht leicht. Oftmals sind diese nämlich quer durchs Internet verstreut; auf inoffiziellen Listen, wie TheRiftList oder STVRE, im Oculus Entwicklerforum, auf MTBS oder Reddit. Dies soll jedoch jetzt mit dem Launch eines Offiziellen „Appstores“ der Vergangenheit angehören.

OculusVRDer „Oculus Share“ genannte Dienst erlaubt es Entwicklern fortan ihre Demos der Masse zur Verfügung zu stellen. Die Dateien könnt ihr dabei direkt auf den Oculus Servern hosten, ihr seid also nicht mehr auf externe Hoster wie den Amazon Web Service oder Dropbox angewiesen.

Die Aufteilung sollte Nutzern des Mac Appstores vertraut vorkommen und ist wesentlich Übersichtlicher als TheRiftList und STVRE. Die Profil Seiten der einzelnen Projekte sind ähnlich aufgebaut wie im Steam Store: Neben einer Bilder Galerie in der auch Trailer via YouTubes Einbettfunktion eingebaut werden können, findet man eine Beschreibung, so wie die Systemanforderungen. Jedes Projekt kann mit einem Punktesystem von Eins bis Fünf in Bezug auf ihren VR-Comfort bewertet werden. So können Anfänger oder Personen die generell zu Motion Sickness tendieren sich Spiele und Demos heraussuchen die auch für Anfänger geeignet sind. Abgesehen davon, können die Projekte auch insgesamt benotet werden, wobei fünf Punkte für ein sehr gutes Projekt und 1 Punkt für ein eher schlechteres Projekt steht. Auf dem Profil befindet sich neben Informationen zu dem Entwicklerteam sowie den Spielmodi auch eine Kommentar Funktion mit der man die Projekte auch in Form eines Statements beurteilen kann. Außerdem findet ihr in der Sidebar einen Donate Button mit dem ihr den Entwickler finanziell unterstützen könnt.

Zum Start des Portals werden bereits einige Inhalte Angeboten, unter anderem eine exklusive Demo des Spiels AaaaaAAaaaAAAaaAAAAaCULUS!! oder eine bisher ebenfalls Entwicklern vorbehaltene Demo Version des Spiels Ghost in the Machine.

Projekte  können kostenfrei online gestellt werden, eine Startgebühr wie sie bei Steam Greenlight Pflicht ist entfällt also. Wer seine Demo heute noch online stellt muss jedoch mit einigen Tagen Bearbeitungszeit rechnen  denn euer Content wird bevor er angeboten wird vom Oculus Team auf unangebrachte Inhalte oder gar Schadsoftware überprüft. Oculus Share soll in Zukunft zu einem richtigen Marktplatz ausgeweitet werden, der auch den kommerziellen Vertrieb von Spielen ermöglicht.

Der Service ist erst seit wenigen Minuten online somit fehlt es aktuell noch an Content. Zum Anmelden kann ein bestehender Entwickleraccount benutzt werden. Durch den Besucherandrang sind die Loginserver jedoch hoffnungslos überfordert, ein Zurücksetzen des Passwortes ist aktuell ebenfalls nicht möglich.

Wir halten dies für einen wichtigen Schritt Oculus „Mainstream tauglich“ zu machen. Der ausgebaute Marktplatz wird vermutlich zeitgleich mit dem Retailmodell des Rifts an den Start gehen. Ich persönlich würde mir nun als nächsten Schritt erhoffen dass Oculus VR in Konkurrenz zu Tridef, Vireio und VorpX einen eigenen Treiber veröffentlicht um Spiele die nicht für das Rift entwickelt wurden zu „retrofitten“, ähnlich wie es Nvidia mit ihrer 3D Vision Technologie macht.

Zur Oculus Share Beta

aaacolusghost

Vortex

Geschrieben von

Ich bin Nico und spiele seit ich denken kann. Neben meiner Leidenschaft für Videospiele hat es mir vor allem VR angetan.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.