Test: Samsung Gear VR 2 mit Galaxy S6 / S6 Edge – was ist neu?

Samsungs Gear VR ist die erste Brille die aktiv für Endbenutzer beworben und an diese verkauft wird. Derzeit wird für die Gear VR Samsungs 5.7 Zoll Flakschiff, das Note 4 benötigt. Noch dieses Jahr soll jedoch auch das kürzlich erschienene Galaxy S6 bzw. auch das S6 Edge eine modifizierte Variante der Gear VR erhalten. Ich hatte die Gelegenheit die „Gear VR 2“ zu testen und hier findet ihr mein Fazit.

Auf dem #LVLUP Event der seoseo GmbH hatte ich kürzlich die Gelegenheit, einem Vortrag von Samsung Deutschland über die neue Gear VR 2 für das Samsung Galaxy S6 und S6 Edge zu lauschen und es anschließend auch selbst zu testen.

Das Event drehte sich rund Virtual Reality und Mobile. Ich hielt einen Vortrag über die Geschichte von VR.

Das Event drehte sich rund Virtual Reality und Mobile. Ich hielt einen Vortrag über die Geschichte von VR.

Sowohl das Note4 als auch das S6/Edge haben eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln jedoch ist das Display des S6 / Edge nur handliche 5.1 Zoll groß, während  das Note 4 mit seinen 5.7 Zoll ein wenig zu groß für meine Hände ist. Gleiche Auflösung und kleineres Display? Das resultiert natürlich in einer anderen Pixeldichte. Der Unterschied beträgt 515 Pixel (Note 4) gegen 577 Pixeln pro Zoll.

Der Unterschied in der Pixeldichte ist mit dem bloßen Auge, wenn man beide Geräte auf eine normale Distanz in der Hand hält nicht zu erkennen. Bei der Verwendung in der Gear VR könnte dies jedoch anders ausssehen. Neben der kleineren Pixeldichte könnte sich die neue Bildschirmgröße auf das Field of View, also die größe des Blickfeldes, ausüben. Schließlich ist das Field of View von dem Oculus Development Kit 1 zum Development Kit 2 mit der Bildschirmgröße geschrumpft. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Linsen: Damit das Field of View bei kleinerem Display gleich bleibt, müssen sich die Linsen verändert haben. Es gilt also zu prüfen ob die Eigenschaften gleich bleiben.

Samsung_Video_LQ

Gegen Ende des Vortrags brachte ich diesen Gedanken auf den Tisch und mir wurde versichert, dass das Field of View sich im Vergleich zum Gear VR mit dem Note 4 nicht verändert hat. Bei meinem Test nach dem Vortrag konnte ich leider keinen Side-By-Side Vergleich machen, da Samsung nur das neue Gear VR 2 mit dem S6 Edge mit gebracht hatte.

Das Field of View, hat sich meiner Empfindung nach tatsächlich nicht geändert. Leider konnte ich die, auf dem Papier, bessere Pixeldichte ohne Side-By-Side-Vergleich ebenfalls nicht wahrnehmen. Wie schon bei der Note 4 GearVR sind, wenn man darauf achtet, die Pixel weiterhin sichtbar. Bei den Linsen fällt, wie schon bei der Note 4 Variante, der Schärfe-Berreich nach außen hin schneller ab, als bei den Development Kits 1 und 2 von Oculus. Bei der neuen Variante hat mich der unscharfe Berreich mehr gestört als bei meiner Note 4 Variante, was mich zu der Annahme führt, dass der unscharfe Berreich nochmal ein wenig größer ist. Wenn dem so ist, lässt sich dies wahrscheinlich auf die kleineren Linsen zurükzuführen.

Klein ist ein gutes Stichwort, denn die Gear VR 2 für das Galaxy S6 / Edge ist sichtbar kleiner als die bereits erhältliche Variante. Zudem wurde das Touchpad überarbeitet: Es ist etwas tiefer eingelassen und ein nun deutlich sprübares Kreuz hilft dem Anwender beim orientieren auf dem Pad.DSC04895_s

Das Gear VR 2 hat eine neue Konstrution, welche Luft hinter den Linsen zrikulieren lässt. Dies soll nicht nur das Überhitzungsprobleme lösen, sondern auch das Beschlagen der Linsen soll mit der Technik gelöst worden sein. Weder bei mir, noch bei den Personen mit denen ich mich danach noch unterhalten habe, beschlugen die Linsen während der Testphase.

16377338264_846e248cb3_kDie neue Version von Samsungs Virtual-Reality-Brille ist mit S6/Edge rund 15% leichter als der Vorgänger und hat einen zusätzlichen Micro-USB-Anschluss direkt an der Brille. Dieser Anschluss erlaubt es dem Anwender zusätzliche Periphärie wie Controller oder Omni Directional Treadmills anzuschließen. Der Micro-USB-Port kann aber auch dazu benutzt werden die Lebensdauer der Gear VR 2 zu verlängern. Schließt man dort eine Powerbank oder ein Netzteil an, zieht die Gear den benötigten Strom über diese Quelle. Das Smartphone kann damit aber nicht geladen werden.

Ich habe gezielt danach gefragt und mir wurde, nach Rücksprache mit dem Team, versichert dass sich das Bild zwischen dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Edge nicht unerscheidet. Ich habe nur die Version mit dem Galaxy S6 Edge getestet und konnte im Vergleich zur Note 4 Variante keine optischen Probleme identifzieren die sich auf das runde Display zurückführen lassen.

Gear VR Note 4 oder Gear VR S6/Edge?

16792355397_98d04f03cf_kKommen wir nun zur entscheidenen Frage: Welche Version sollte man kaufen und lohnt sich ein Upgrade von der Gear VR 1 mit Note 4 zur neuen Gear VR Variante mit einem Galaxy S6 Edge.

In meinen Augen lohnt sich ein Upgrade nur wenn man wirlich regellemäßig Probleme mit der Überhitzung hat oder mit dem Galaxy Note 4 aufgrund der Größe nicht klar kommt. Der Micro-USB-Port ist aufgrund der Hardware-Erweiterungsmöglichkeiten wohl eine der interessantsten Unterscheidungen, jedoch wird für die meisten „Gamer“ ein normaler Bluetooth Controller ausreichen und der Port somit nur für Bastler interessant sein.

Wenn ich mich entscheiden müsste und nicht selber entwickeln würde, würde ich zu der Gear Variante greifen dessen Smartphone mir besser gefällt. Also Note 4 vs S6/Edge. Als Entwickler würde ich zum S6/Edge und Gear VR 2 greifen, da es ein wenig leistungsstärker ist und sich mit dem Micro-USB-Port viele neue Möglichkeiten öffnen.

Daniel Korgel

Geschrieben von

Ich bin Daniel Korgel und bin ein selbständiger Software Entwickler im Bereich Virtual Reality. Ich programmiere in meiner Freizeit schon sehr lange und bin gut unterwegs mit C# (& .Net), Java, HTML, PHP und MYSQL. Kenntnisse in C, C++ und Assembler sind aber auch vorhanden. Zudem arbeite ich derzeit auch an meinem Bachelor. In meiner Freizeit sammle ich alte Spielekonsolen und bin auch hin und wieder im Skatepark anzutreffen. Twitter: @DakorVR , @Bloculus_de| Xing: xing.com/profiles/Daniel_Korgel


18 Meinungen zu “Test: Samsung Gear VR 2 mit Galaxy S6 / S6 Edge – was ist neu?

  1. Derzeit wird für die Gear VR Samsungs 7 Zoll Flakschiff, das Note 4 benötigt?
    Hi, na ganz so groß ist das Note4 nun auch nicht ;-)

  2. Bei mir beschlägt die Linse häufig und schnell ohne Vorwärmphase – somit übt das neue Gear einen gewaltigen Reiz aus. Bin gespannt auf einen richtigen Vergleich, insbesondere in Sachen FoV!

    • Hey,
      Mit einem „Upgrade“ habe ich natürlich gemeint, dass man entweder das Note4 + Gear verkauft um sich dann ein S6 + Gear2 zu hohlen, oder sich letzteres zusätzlich kauft.
      Als Software Entwickler macht dies durchaus Sinn, als Endanwender muss das jeder für sich entscheiden.
      Sorry, falls das nicht klar herübergekommen ist.

      Da die Gear2 kleiner ist, passt das Note4 nicht in die neue Hardware.
      Mit bestem Gruß,
      Daniel

  3. Kann man die Samsung Gear VR 2 auch mit dem Galaxy S5 betreiben? S5 und S6 haben ja beide ein 5,1 Zoll Display… Würde mich brennend interessieren da ich sonst kein geeignetes HMD fürs S5 kenne (außer das Zeiss VR One von dem ich nicht viel halte)^^
    Ich will unbedingt auch mal in die VR eintauchen und ein anderes Smartphone kann ich mir leider nicht leisten.

    • Hallo Slesh,
      Nein die GearVR2 klappt exklusiv mit dem S6 und S62Edge. Anders als bei günstigen Adaptern wie der Zeiss, wird die Gear über den Micro USB Anschluss an das Handy angeschlossen und hat Sensoren die das Handy ansteuern muss. Das Handy wird also nicht nur herein gelegt. Samsung Unterstützt nur gezielt wenige (ein) Modell(e) damit sie perfekte Erfahrungen garantieren können. Die Software wurde gezielt an das Note4 / S6 angepasst damit es perfekt läuft, das S5 hat weniger Leistung wodurch die Anwendungen evtl. nicht perfekt laufen würde.
      Für den Übergang würde ich dir dann entweder günstige Halter wir die Dive oder ZeissVR empfehlen, oder eben das Oculus Rift Development Kit 2 (350€), was aber noch keine Endbenutzer Experience ist.

      Mit bestem Gruß,
      Daniel

  4. hmm habe nun die vr2 und nutze diese mit meinem edge…leider ist nah ca 20-25 min feierabend wegen überhitzung. und wirklich scharf ist es leider ebenfalls nicht. jemand eine ahnung warum oder ist es bei anderen usern gleich ?

    • Hey,
      Bezüglich Hitze: Welche Anwendungen nutzt du? (passiert es bei jeder?) Grafisch aufwendige Demos Hitzen das Gerät auf, wobei das Lüftungsproblem bei der GearVR2 ja bereits verbessert wurde. Regelmäßige Probleme habe ich mit meiner Gear2 nicht gehabt, allerdings Spiele ich auch nur selten mehr als 10 Minuten damit.
      Bezüglich der Schärfe: Genau im Center (Augen geradeaus) sollte das Bild eigtl. schon scharf sein (nur eben Fliegengitter). Lediglich zu den Seiten hin und wenn du dich mit den Augen umsiehst wird es schnell(er als bei der DK2) unscharf. Hast du die Linsen über das Rad oben an deine Sehstärke angepasst?

      Gruß,
      Daniel

    • Hey,
      Leider Nein, das Note Edge wird nicht unterstützt.
      Die alte Version funktioniert nur mit dem Note4.
      Die neue GearVR2 funktioniert nur mit dem Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge.

      Mit bestem Gruß,
      Daniel

  5. Das Note 3 geht dich auch für die gear vr weil ich hab gelesen für Handys von 5.1 bis 5.7 Zoll passen Handys darein und mein Note 3 ist 5.6 zoll

    • Nein. Anders als die Cardboard ist die Gear keine reine Halterung und benötigt sowohl bestimmte Hardware als auch bestimmte Software auf dem Gerät. Die GearVR Consumer Version unterstützt nur Galaxy S6 und neuer. Nichtmal das Note4 wird noch unterstützt. (Das Note4 klappt nur mit der 1. Inovator Edition)

      Gruß Daniel

        • Hallo Thomas, dieser Artikel ist älter und handelt von der 2. Innovator Edition die ausschließlich mit dem S6 funktioniert. Die Consumer Version (die man derzeit überall kaufen kann), funktioniert mit S6, S6 Edge, S6+ sowie S7, Note 5 und S7 Edge.
          Gerüchten zufolge soll für das Note 6 eine neue Variante erscheinen.
          Mit bestem Gruß,
          Daniel

  6. Das Note 4 passt mit Anpassungen der Brille hervorragend. Man merkt aber die etwas schlechtere Qualität der Gear VR2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.