PrioVR beim Cologne VR Meetup antestbar!

Der Motion-Capture Anzug von YEI-Tech aus Ohio, namens PrioVR, wird auf dem Cologne VR Meetup am 30.05.2014 erstmals in Europa zum Ansehen und Testen zur Verfügung stehen.

Der Mocap-Anzug, welcher das Tracken des ganzen Körpers ermöglicht wurde über die eine Crowdfounding Kampagne auf Kickstarter finanziert.  Durch das freundliche Entgegenkommen von Jim Rüggeberg (Illusion Walk) freut es mich verkünden zu können, dass eben jener Anzug, in Form eines Prototyps der so genannten „Core“ Version, erstmals zur Verfügung stehen wird. Der Prototyp der „Core“ Version mit 12 Sensoren wird durch den Alpha- Tester Illusion Walk vorgeführt. Nach den Vorträgen des Meetups können fünf Cologne VR-MeetUp Besucher die Zombie-Demo von YEI-Tech ausprobieren und ein Feedback geben. Die Besucher werden der Fairness halber per Los ermittelt. Weitere Infos zur PrioVR findet ihr auf der offiziellen Webseite.

Das Cologne Virtual Reality Meetup findet am 30. Mai 2014 zum zweiten Mal im Medienpark in Köln statt.

Einen kurzen Eindruck des ersten sehr erfolgreichen Treffens könnt ihr aus diesem Trailer gewinnen:

Wer an dem Meetup teilnehmen möchte, kann sich über Meetup.com anmelden:

http://www.meetup.com/Cologne-Virtual-Reality-Meetup/events/181253542/

Alle wichtigen Daten nochmal im Überblick:
Datum: 30.05.2014
Start: 19 Uhr (mit Hardware 18Uhr)
Ort: Im Mediapark 5, Köln

 

Daniel Korgel

Geschrieben von

Ich bin Daniel Korgel und bin ein selbständiger Software Entwickler im Bereich Virtual Reality. Ich programmiere in meiner Freizeit schon sehr lange und bin gut unterwegs mit C# (& .Net), Java, HTML, PHP und MYSQL. Kenntnisse in C, C++ und Assembler sind aber auch vorhanden. Zudem arbeite ich derzeit auch an meinem Bachelor. In meiner Freizeit sammle ich alte Spielekonsolen und bin auch hin und wieder im Skatepark anzutreffen. Twitter: @DakorVR , @Bloculus_de| Xing: xing.com/profiles/Daniel_Korgel


7 Meinungen zu “PrioVR beim Cologne VR Meetup antestbar!

  1. Würde mich interessieren, wie man mit so einem Gerät „kämpft“, wenn man ständig von Kabeln umgeben ist. Allein Occulus braucht das Kopfkabel und im letzten Video von Luckey Palmer sagte er selber, daß Occulus erstmal für eine „sitzende“ VR Experience entwickelt ist. Ferner: Bei sovielen Entwicklungen, die noch in der „Mache“ sind und bisher nur Versprechungen liefern, verliert man den Überblick, was real und was noch „virtuell“ ist, findet Ihr nicht ?

    • Hey,
      Also PrioVR ist im prinzip kabellos. Zwar sind die einzelnen Sensoren an deinem Körper über Kabel mit dem Hauptmodul auf deiner Brust verbunden, jedoch sendet das Hauptmodul die Daten kabellos zu einem Empfänger da am Computer angeschlossen ist. PrioVR wird zwar u.A., aber nicht Ausschließlich, für VR entwickelt, es kann auch ohne Rift an einem Monitor benutzt werden (vgl. Kinect). Das mit dem Rift-Fürs-Sitzen ist korrekt, so funktioniert die Kamera des DK2 die für das Positional-Tracking verwendet wird zum Beispiel nicht wenn du dich um 180° Drehst, der Kamera also deinen Hinterkopf zuwendest. Es gibt allerdings schon einige „hacks“ mit denen man das DK1 auch kabellos betreiben kann (Die Qualität, speziell Latenz ist jedoch noch nicht optimal). Über eine geschickte Kabelführung (z.B.: Über einen Ständer von oben) kann man allerdings sicherlich schon einen Großteil der Probleme zu mindestens verbessern. Für eine „perfekte“ VR Erfahrung im Consumer Bereich müssen wir noch eine weile Warten. Speziell welche Hardware sich durchsetzen wird, bleibt abzuwarten (PrioVR, STEM, Ein Controller von Oculus selbst oder gar ein ganz anderer Hersteller?). Daher würde ich nicht Entwicklern / Hardcore-Enthusiasten ohnehin empfehlen zu warten, denn was bringt einem tolle Hardware wenn es nur eine Handvoll Demos gibt?

      Gruß,
      Daniel

  2. Glaube, dass das nicht laufen die Illosion bissel zerstört. Die eigene Hand/Arm bewegung zu sehen ist sicher cool, aber bestimmt will man am liebsten los laufen statt einen kleinen Controller in der Hand zu halten.
    Eigentlich würden hier einfache Rollen bzw gelagerte Kugeln reichen, ander als beim OMI etc werden die bewegungen nicht von Sensoren im Boden erfasst sondern von der Cam.

    Also einfach ne Plattform mit Kugeln und man könnte los laufen ohne sich fortzubewegen. Fehlt nur ne kleine befestigung das man nicht wirklich wegläuft.

  3. Hy Leute.
    Ich habe eine große bitte an euch. Ich arbeite gerade an einem Uniforschungs Projekt. Dazu habe ich eine Umfrage fertig gestellt, wo möglichst viele dran teilnehmen sollen, damit ich möglichst viel zum auswerten habe.
    Die Umfage ist absolut Anonym und wird auch nur für dieses eine Projekt genutzt. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet.
    Vielen Dank im vorraus.
    docs.google.com/forms/d/1vvnNZjogh1–PhB…ewform?usp=send_form

  4. Wann gibt es denn ein Bericht über das Meetup?
    Bin schon total gespannt, besonders auf die ersten Eindrücke vom PrioVR. Hoffe du warst einer von den 5 Glücklichen….

Kommentar verfassen