Oculus Rift SDK 0.2.5 inkl. Headtracker Firmware Update

Oculus VR hat kürzlich ein neues Update für das Oculus Rift SDK sowie für die Firmware des Rift Headtrackers veröffentlicht. Dies ist das erste Mal, dass ein Firmware Update für das Rift erschien, daher enthält dieser Artikel eine Zusammenfassung der neuen Features und eine kleine Anleitung zum Updaten.

Die größte Errungenschaft des neuen Updates, welches die Versions Nummer 0.2.5 trägt, ist die deutliche Reduzierung des sogenannten Drifts. „Drift“ nennt man die mit der Zeit auftretende Abweichung der Rotation des Riftes von der Realität. Dies bemerkt der Spieler vor allem dadurch, dass der Kopf des virtuellen Avatars nach einer gewissen Zeit nicht mehr in die Ausgangsposition zurückkehrt, obwohl der Spieler wieder nach „vorne“ schaut. Besonders UDK Spiele sind bisher anfällig für Drift, dies bemerkt man auch in meinem Video zu Oculus Maximus, welches ich aufgrund von starken Drift Problemen öfter neu aufzeichnen musste.

sdkUtilityUnity Demos haben bisher weit aus weniger Probleme mit dem Drift. Dies liegt unter anderem daran, dass die Implementierung für Unity bereits Nutzen aus dem im Rift verbauten Magnetometer schlägt. Das Magnetometer muss man sich wie einen Kompass vorstellen, der sich merkt wo vorne ist und so auftretenden Drift korrigieren kann. Ohne dieses muss man sich darauf verlassen, dass der Tracker beim Hin- und Herdrehen des Kopfes, für Hin- und Rückweg denselben Wert erkennt. So genau der Tracker des Rifts auch ist, aber schon kleine Abweichungen summieren sich. Je mehr sich umgeschaut wird, desto schneller zu einem großen Wert.

Seit dem SDK Update 0.2.4 kann das Magnetometer mit der Oculus Configuration Utility, welche in dem SDK für Windows enthalten ist, kalibriert werden. Das Rift sollte also von nun mindestens immer dann, wenn es an einem neuen Ort benutzt wird, einmal kalibriert werden um Drift zu minimieren. Da Elektrogeräte das Magnetfeld ebenfalls beeinflussen, empfiehlt es sich allerdings auch nach dem Aufräumen des Schreibtisches das Rift neu zu kalibrieren. Die Kalibrierung dauert nur wenige Sekunden und wird anschließend ebenfalls erklärt.

Diese Möglichkeit das Magnetometer zu kalibrieren wurde nun ebenfalls stark verbessert. Es werden nun während der Kalibrierung mehr Daten gesammelt, so dass eine genauere Einstellung möglich ist. Für Entwickler dürfte interessant sein, dass die Möglichkeit die Kalibrierung selbst zu implementieren nun nicht mehr vorhanden ist. Denn die Nutzung des externen Tools, welches durch Oculus VR bereitgestellt wird, sei deutlich genauer. Für Spieler bedeutete dies, dass sie bei Minecrift nicht jedes Mal in alle Richtungen gucken müssen bevor sie endlich los legen können.

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit über die Oculus Configuration Utility die Firmware des Sensors zu updaten. Passend dazu wurde auch direkt ein Update für den Sensor veröffentlicht.

Um die Firmware zu updaten, benötigt man zunächst die neuste Version des Software Development Kits. Dieses gibt es wie immer auf der offiziellen Seite.  Dort muss man sich lediglich mit seinem Entwickler Account einloggen und kann das Oculus SDK for Windows herunterladen. (Jeder Rift Besitzer eines Development Kits kann diesen kostenlos anlegen!). Das heruntergeladene Archiv muss nun entpackt werden.

fwUpdate2Anschließend muss man das Rift wie gewohnt an den Computer anschließen und einschalten. Nun sollten zur Sicherheit alle nicht benötigten Programme geschlossen werden, die den Update Vorgang durch einen Absturz oder ähnliches beeinflussen könnten. Laptops sollten zudem an ein Netzteil angeschlossen werden. Stürzt der Rechner während des Update Vorgangs ab, kann dies zu unvorhersehbaren Fehlern führen.

Nun muss die Oculus Configuration Utility gestartet werden. Wurde das Rift korrekt erkannt, wählt man jetzt oben den Punkt „Tools“, gefolgt von „Update Firmware“ aus. Anschließend öffnet sich ein Fenster in dem man gebeten wird die Oculus VR Firmware-File (*.ovrf) auszuwählen. Diese befindet sich innerhalb des Ordners „Firmware“ in dem entpackten Ordner.

fwUpdate3Anschließend bestätigt man die Rückfrage, ob man wirklich updaten möchte mit „Yes“ und der Update Vorgang beginnt.

Sollte der Update Vorgang nicht erfolgreich sein, fragt am besten im Forum um Rat.

Ist der Vorgang erfolgreich abgeschlossen, kann das Development Kit nun kalibriert werden. Mit einem Klick auf „Calibrate..“ öffnet sich das Kallibrierungs-Fenster.

sdkcalib

Nun sollte man das Rift vor den Kopf halten und den Start- Button drücken. Anschließend muss das Rift nacheinander entlang aller Achsen, wie abgebildet, gedreht werden. Sollte die Fortschrittsleiste danach immer noch nicht gefüllt sein, beginnt von vorne und dreht ggf. ein wenig weiter so lange bis das Tool euch eure Einstellung speichern lässt.

Geschafft! Euer Entwickler Kit ist nun auf dem neusten Stand und kann wieder verwendet werden!

Daniel Korgel

Geschrieben von

Ich bin Daniel Korgel und bin ein selbständiger Software Entwickler im Bereich Virtual Reality. Ich programmiere in meiner Freizeit schon sehr lange und bin gut unterwegs mit C# (& .Net), Java, HTML, PHP und MYSQL. Kenntnisse in C, C++ und Assembler sind aber auch vorhanden. Zudem arbeite ich derzeit auch an meinem Bachelor. In meiner Freizeit sammle ich alte Spielekonsolen und bin auch hin und wieder im Skatepark anzutreffen. Twitter: @DakorVR , @Bloculus_de| Xing: xing.com/profiles/Daniel_Korgel


Eine Meinung zu “Oculus Rift SDK 0.2.5 inkl. Headtracker Firmware Update

  1. Pingback: “OpenVR” auf Steam aufgetaucht [Update] | Bloculus Das deutsche Oculus Rift News Blog

Kommentar verfassen