Obduction – Myst Nachfolger mit Oculus Rift Unterstützung

Myst ist eines der am besten verkauften Videospiele aller Zeiten. Es hat schon früh den Spieler in eine alternative, sehr immersive Welt mit einem Schwerpunkt auf Forschen, Entdecken und einer tiefen Geschichte entführt. Der neue Titel der Myst Macher Cyan ist kein Sequel zur Myst Serie, geht aber dieselben Wege.

20 Jahre nach Myst arbeitet das Studio Cyan (auch als „Cyan Worlds“ bekannt) an einem neuen Spiel und versuchen es via Kickstarter zu finanzieren. Obduction liefert jedem Spieler einen individuellen Eindruck von der umfassenden Spielwelt. In einer kristallklaren Nacht fällt ein eigenartiges organisches Artefakt vom Himmel und transportiert den Spieler quer durch das Universum in eine andere Welt. Unwissend wo er sich befindet, liegt es nun am Spieler seine eigene Geschichte für das Spiel zu schreiben. Wie schon bei anderen Cyan- Spielen kann der Spieler alles erkunden und Stück für Stück mehr über die Welt, in der er sich befindet, herausfinden.

Riven von Cyan Worlds (1997)

Riven von Cyan Worlds (1997)

Anders als in frühen Cyan- Spielen, wie Riven, besteht die Spielwelt nicht mehr aus vorgerenderten Szenen, durch die sich der Spieler hindurch klickt. Obduction nutzt die Unreal Engine 4, Epic Games neuste Engine, die auch Oculus VR nutzt, um das Potential des HD Prototypen zu demonstrieren. Des weiteren wird Obduction ein Echtzeit- First- Person- Spiel und soll einzigartige Landschaften abliefern, die selbst die vorgerenderten Szenen aus Riven übertreffen sollen.

Vielmehr wird über das Spiel nicht verraten. Fans der Myst- Serie wissen, dass jedes weitere Detail zum Spiel wäre bereits ein Wort zu viel verraten und würden Gameplay spoilern.

stretch

Das 1. Stretch Goal:
„Oculus Rift Support
+ Localization“

Die ursprüngliche Version der Kickstarter- Kampagne hatte lediglich in den FAQs einen kleinen Hinweis darauf, dass Cyan ein Entwickler- Kit besitze und gerne Oculus Rift Unterstützung als Stretch Goal anbieten würde. Doch nach einem Update ist es nun, mehr oder weniger, offiziell: In der Stretchgoal-Grafik, ist zwar etwas verschleiert, aber wenn man genau hinsieht dennoch gut zu erkennen: Das erste Stretchgoal ist Oculus Rift- Support.

Für gewöhnlich lehne ich mittlerweile „Oculus Rift Support“ als Stretchgoal ab. Meistens ist es nur der Versuch die schon fast fehlgeschlagene Kickstarter Kampagne noch zu retten und das Spiel ist meist eher weniger für Virtual Reality geeignet.

Doch hier ist es anders. In meinen Augen ist Obduction ideal für Virtual Reality und Oculus Rift geeignet. Nicht umsonst hat ein Fan der Myst- Serie die sagenumwobene Insel mit dem Unreal- Development- Kit nachgebaut und für Oculus Rift Fans bereitgestellt. Die Idee des Erkundens, das kaum vorhandene User- Interface und die nicht lineare, frei begehbare Spielwelt wirken ideal und schreien gerade zu danach mit der VR-Brille erkundet zu werden. Lediglich, dass es nur ein Stretchgoal ist, ist ein wenig enttäuschend.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für bloß $25 (18€) erhält man nicht nur eine digitale Kopie des fertigen Spiels, sondern auch digitale Artworks, als auch Zugriff auf die exklusiven Unterstützer- Foren sowie eine Erwähnung im Abspann des Spiels. Für $45 (32€) gibt es noch einen digitalen Strategie- Guide dazu.

Die Kampagne läuft bereits über 10 Tage und hat schon mehr als die Hälfte seines Ziels erreicht.

Wer das Projekt interessant findet, kann es hier unterstützen:

Kickstarter.com – Obduction by Cyan

ba1de66ead208d60e42eff1e3cdbface_large[1]

Daniel Korgel

Geschrieben von

Ich bin Daniel Korgel und bin ein selbständiger Software Entwickler im Bereich Virtual Reality. Ich programmiere in meiner Freizeit schon sehr lange und bin gut unterwegs mit C# (& .Net), Java, HTML, PHP und MYSQL. Kenntnisse in C, C++ und Assembler sind aber auch vorhanden. Zudem arbeite ich derzeit auch an meinem Bachelor. In meiner Freizeit sammle ich alte Spielekonsolen und bin auch hin und wieder im Skatepark anzutreffen. Twitter: @DakorVR , @Bloculus_de| Xing: xing.com/profiles/Daniel_Korgel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.