Interstellar Marines: AAA Ego-Roleplay-Shooter

Die Interplanetary Treaty Organization ( ITO ) hat heimlich mit der Planung der ersten Kolonisierung außerhalb unseres Sonnensystems begonnen. Im Angesicht dessen, dass niemand weiß welche Lebewesen dort draußen leben und wie gefährlich sie sind, hat die ITO beschlossen die für den interstellaren Krieg ausgebildeten Spezialeinheiten mit höchster Priorität zu behandeln. Genau in dieser Ausbildung befindest du dich zu Beginn des Spiels. Mitten im Nirgendwo nahe Nevada schlägst du dich also durch das Hightech-Ausbildungslager, welches dafür errichtet wurde die besten Soldaten alle ITO-Länder auszubilden.

Ausgerüstet mit der neusten Waffen Technologie ist es deine Aufgabe mit ein paar Teamkameraden die künstlich erzeugten First-Contact Szenarios möglichst gut zu überstehen und am Schießstand deine Fähigkeiten im Umgang mit den Waffen zu verbessern. Das Spiel besticht den potentiellen Käufer mit einem ganzen Satz Spielmodi, darunter sind Single Player Missionen, bis zu 4 Spieler Co-Op Aufträge und Deathmatch- Schlachten. Für jeden Kill und jede abgeschlossene Mission bekommt der Spieler Erfahrungspunkte, mit denen er die Fähigkeiten seines virtuellen Avatars oder dessen Waffen verbessern kann. Dem Spieler wird die Wahl seiner Waffen frei überlassen, einmal freigeschaltet kann der Spieler für jede Mission seine Lieblingswaffe benutzen. Die simulierten Trainingsareale sollen, laut Entwickleraussagen, von einer künstlichen Intelligenz namens SARA bestimmt werden, welche dafür sorgt das jeder Kampf ein neues Erlebnis ist.

„First Person Simulation“ – große Worte wirft der Entwickler Zero Point Software über das 2009, aufgrund der Wirtschaftskrise, eingestellte Projekt in den Raum. Das nun auf der Unity Engine neu gestartete Projekt verspricht aber viele menschliche Details bieten zu können. Als Beispiel nennt der Entwickler das Sprinten: Sprintet der Spieler über eine längere Distanz, so sorgt dies dafür, dass der Avatar lautstark atmet und das Visier seines Helmes gegebenenfalls beschlägt. Die einzige andere Lösung, als sich in einer Ecke zu verstecken bis das Visier wieder klar wird, ist das Visier zu öffnen und Luft herein zu lassen. Dies verbessert zudem auch die Zielfähigkeit, entfernt aber auch jegliches HUD von dem Bildschirm. Wird der Avatar angeschossen, schießt ihm das Adrenalin durch den Körper und so wird seine Hör- und Zielfähigkeit markant verbessert, auch wenn die Sicht getrübt wird.

Der Co-Op Modus klingt viel versprechend, aber nach wenig Neuem: Verletzte Teamkammeraden in Deckung ziehen, Feuerschutz geben und sich gegenseitig taktisch unterstützen. Im Team arbeiten wird mit zusätzlichen Erfahrungspunkten belohnt.

Ich stelle euch Interstellar Marines: Prolouge relativ kurzfristig vor, um auf deren in 13 Tagen endende Kickstarter Aktion hinzuweisen. Sie haben derzeit erst rund ein sechstel ihres Ziels erreicht. Meiner Meinung nach, hat es das Spiel aber in jedem Fall verdient, diesmal nicht zu scheitern. Wer sich beeilt, bekommt die endgültige Version für bloß 10US$ (~7€). Wer zu spät kommt, muss hingegen 20US$ (~15€) investieren. Wer nicht auf die endgültige Version warten will, bekommt für 30US$ (~24€) jederzeit Zugriff auf den aktuellen Entwicklungsstand und wird im Abspann erwähnt.

Du bist noch nicht überzeugt? Dann teste die online Demo in deinem Browser:
(Firefox wird empfohlen)

Concept Demo
Schießstand Demo
Bewegungs (Single Player) Demo „Running Man“ *Tipp*
frühe Multiplayer Demo
Alle Inhalte sind Prototypen und noch in Arbeit. Legt euch vor dem Spielen einen Account an, damit eure Fortschritte gespeichert werden.

Zuallerletzt nochmal der Link zu der offiziellen Website zum Spiel: www.interstellarmarines.com
Und der Link zur Kickstarter Seite: Interstellar Marines bei Kickstarter
Verbreitet die Links und vielleicht schafft es Interstellar Marines doch noch zu seinem Ziel!

~Daniel

Daniel Korgel

Geschrieben von

Ich bin Daniel Korgel und bin ein selbständiger Software Entwickler im Bereich Virtual Reality. Ich programmiere in meiner Freizeit schon sehr lange und bin gut unterwegs mit C# (& .Net), Java, HTML, PHP und MYSQL. Kenntnisse in C, C++ und Assembler sind aber auch vorhanden. Zudem arbeite ich derzeit auch an meinem Bachelor. In meiner Freizeit sammle ich alte Spielekonsolen und bin auch hin und wieder im Skatepark anzutreffen. Twitter: @DakorVR , @Bloculus_de| Xing: xing.com/profiles/Daniel_Korgel


3 Meinungen zu “Interstellar Marines: AAA Ego-Roleplay-Shooter

    • Ich meine gelesen zu haben, dass die Entwickler das Spiel, egal ob es bei Kickstarter erfolgreich ist oder nicht, zu ende entwickeln werden. Bei einem geringeren Budget wird es wahrscheinlich dann aber länger dauern und die Qualität evtl. etwas drunter leiden. Letzteres sind aber nur Spekulationen. Wenn ich die Aussage der Entwickler wieder finde, werde ich sie hier posten. -Aber ich denke spätestens wenn die Kickstarter Aktion vorbei ist, wird es ein offizielles Statement geben wie es nun weiter geht.
      Gruß Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.