Altspace VR – Die Zukunft der sozialen Interaktion?

Just in diesem Moment, wo ich diesen Artikel schreibe, stehe ich in einem riesigen, futuristisch anmutenden Raum mit einer riesigen Leinwand auf der ein Youtube-Film läuft. Ich habe mich ein wenig zurückgezogen und in die Nähe einer Sitzbank etwas weiter weg von den anderen Anwendern gestellt, kann sie aber noch leise reden hören. Ja, es ist soweit: Dies ist der erste Artikel auf Bloculus.de, der direkt aus einer virtuellen Welt kommt.

Ich bin gerader in der Beta Version von Altspace VR, in einem der beiden großen Video-Rooms. Die Anwendung ist vergleichbar mit dem VRChat, bietet jedoch einige innovative Ideen. So kann man sich in Altspace VR nicht nur, in verschiedenen Umgebungen, unterhalten, sondern sogar, wenn auch eingeschränkt, arbeiten.

Mache ich einen Rechtsklick, öffnet sich ein kleines Menü. Es passt gut in die Welt und wirkt so als würde ich in der virtuellen Welt eine Augmented-Reality-Brille tragen. Nur ich kann diese Elemente sehen. Über die 3 Icons kann ich entweder zu einem anderen Raum wechseln, meine Orientierung resetten, oder den Browser-Modus aktivieren.

AltspaceVR 2015-02-02 15-14-27-36

Wähle ich den Browser-Button, öffnen sich um mich herum 3 Fenster. Es fühlt sich nun an, als säße ich in einem 3-Monitor-Setup an einem Arbeitsplatz. Auf jedem Browserfenster kann ich eine andere Seite öffnen. Also starte ich als erstes ein Musik-Video auf Youtube in dem Browser links von mir. In dem Fenster direkt vor mir, habe ich Bloculus.de geöffnet und schreibe gerade diesen Artikel. Das Fenster zu meiner rechten, nutze ich für Recherche via Google.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Während ich hier schreibe, wechseln die Webseiten auf der großen Leinwand stetig durch. Mal ist es ein Youtube-Video, mal eine private Webseite, mal nur Google. Jeder will die unterschiedlichen Funktionen von Altspace VR testen. kurzerhand entscheide ich mich dazu, die anderen Leute an dem Musik-Video, zu meiner Linken, teilhaben zu lassen und wähle die Teilen-Schaltfläche am unteren Rand des Browsers. Kaum einen Moment später spielt es auch schon in gleicher Lautstärke und der gleichen Position auf der großen Leinwand. Die Webseiten der Browser werden mit einer geringeren Auflösung aufgerufen und angezeigt so wie es bei vielen Mobilen Geräten der Fall ist. Dadurch lassen sich Texte, trotz der geringen Auflösung, sehr gut lesen, auch wenn man dafür ein wenig Übersicht einbüßen muss. Wenn ich mir jetzt noch vorstelle, dass die Consumer-Version eine deutlich höhere Auflösung haben wird und man die Webseiten mit einer höheren Auflösung ansehen kann, genial!

Um ein wenig mehr zu haben, wechsel ich nun in einen anderen Raum, namens Minglespace. Ein asiatisches Gebiet, inkl. eines schicken, einfachen Hauses, eines Steingarten und ebenfalls einer Leindwand, auf der nach belieben Inhalte angezeigt werden können. Ich ziehe mich in das Haus mit den großen Glasscheiben zurück und widme mich erneut diesem Artikel. Neben den beiden großen Räumen die einen großen Videoraum und den asiatischen Garten darstellen, gibt es noch weitere Orte, welche eine geringere maximale User-Anzahl haben und als Konferenzräume von kleinen Gruppen genutzt werden können.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum mich die Anwendung so sehr anfixt, aber vielleicht liegt es daran, dass ich erst kürzlich mal wieder Snow Crash von Neal Stephenson gelesen habe und ich mir nun vorstelle, wie toll es nun wäre, wenn man seinen Avatar  jetzt noch selbst zusammen bauen kann und eventuell sogar seinen eigenen Raum designen kann, den dann andere Leute besuchen könne. Es fühlt sich schon ein wenig an, wie der Keller in Ready Player One.

Ich bin gespannt wie es sich entwickelt! Die Chance, dass genau Altspace VR auch das nächste große soziale Medium in Berreich VR wird, ist auch gar nicht mal so gering, denn sie haben von Investoren rund 5.2 Millionen Dollar erhalten um eben genau dieses Ziel zu realisieren.

Über die offizielle Webseite könnt ihr euch für die Beta anmelden und die Welt selbst genießen.

Daniel Korgel

Geschrieben von

Ich bin Daniel Korgel und bin ein selbständiger Software Entwickler im Bereich Virtual Reality. Ich programmiere in meiner Freizeit schon sehr lange und bin gut unterwegs mit C# (& .Net), Java, HTML, PHP und MYSQL. Kenntnisse in C, C++ und Assembler sind aber auch vorhanden. Zudem arbeite ich derzeit auch an meinem Bachelor. In meiner Freizeit sammle ich alte Spielekonsolen und bin auch hin und wieder im Skatepark anzutreffen. Twitter: @DakorVR , @Bloculus_de| Xing: xing.com/profiles/Daniel_Korgel


2 Meinungen zu “Altspace VR – Die Zukunft der sozialen Interaktion?

    • Hey,
      Ich hatte mich schon vor Monaten für die Beta angemeldet und es gab nun eine Welle an Freischaltungen, weil ein Superbowl Event Anstand.
      Wie lange die Freischaltung also im Moment dauern wird, kann ich leider nicht sagen.

      Mit bestem Gruß,
      Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.